2 + 7 =

M
e
n
ü

Praxis für Chirurgie,
Phlebologie, Proktologie
Arzt für Arbeitsunfälle

Rufnummer:

0931/ 3538989
info@venenzentrum-unterfranken.de

Adresse:

Kaiserstr. 23
97070 Würzburg

Telefonzeiten:

Mo. Di. Do. 08:30 - 12:00 14:00-17:00
Mi. 08:30-12:00 14:00-16:00
Fr. 08:30-12:00

Kleine Chirurgie

Die sogenannte „Kleine Chirurgie“ beschreibt schnelle, einfache und komplikationsarme Eingriffe, die in einer lokalen Betäubung, durch eine Leitungsanästhesie oder in einer kurzen Narkose erbracht werden können.

Dies betrifft beispielsweise die Entfernung von Geschwulsten oder Tumoren der Haut oder der Unterhaut und des Weichgewebes wie bei einem Lipom, Fibrom oder Atherom. Ebenso gehört die Behandlung des eingewachsenen Zehennagels, eines Abszesses, einer Zyste, einer Warze (Verucca) oder eines erkrankten Lymphknotens zu diesem Leistungsspektrum.

Ebenso führen wir kleinere kosmetische Korrekturen wie die Entfernung eines Muttermals (Naevus) durch. Diese sind IGeL-Leistungen.

Lipom, Fibrom und Atherom
Ein Lipom ist ein gutartiges Fettgeschwulst, das in allen Körperregionen entstehen kann.

Ein Fibrom ist eine gutartige Wucherung des Bindegewebes, häufig am Hals oder unter der Achsel, kann aber auch jede andere Körperregion betreffen.

Ein Atherom ist eine gutartige abgekapselte Zyste mit griesartigem Inhalt (daher auch Grützbeutel genannt), häufig in der Kopfhaut oder am Rücken.

In allen drei Fällen handelt es sich zunächst um medizinisch unbedenkliche Weichteiltumore.

Ist ihre Größe aber auffällig, wachsen sie weiter, stören sie mechanisch oder optisch, lösen sie Schmerzen aus oder entzünden sie sich, sollte man sie durch einen kleinen ambulanten Eingriff vollständig entfernen lassen.

Eingewachsener Zehennagel
Beim einwachsenden Zehennagel, am häufigsten die Großzehe betreffend, wird ebenfalls eine invasive Behandlung sinnvoll sein, wenn es wiederholt zu Entzündungen kommt und bislang angewandte Maßnahmen nicht zum anhaltenden gewünschten Erfolg führten.

Muttermal
Ein Muttermal ist ein meist gefärbter gutartiger Tumor der Haut. Zeigt er eine Wachstumstendenz und bemerkt man Farbveränderungen, ist eine medizinisch indizierte Entfernung mit einem gewissen Sicherheitsabstand, ähnlich der Entfernung anderer suspekter Hautveränderungen, sinnvoll.

Warzen
Warzen sind Geschwulste, die häufig durch Viren verursacht werden. Auch hier kann nach Ausschöpfung konservativer Versorgungsmethoden eine operative Behandlung nötig sein.

Diese drei letztgenannten Krankheitsbilder – die gutartigen Hauttumore wie Muttermal und Warzen, aber eben auch der wiederkehrend einwachsende, entzündliche Zehennagel – lassen sich alternativ zur operativen Intervention auch minimal-invasiv mit unserem CO²-Laser erfolgreich und nachhaltig behandeln.

Laserchirurgie
Die Laser-Technologie kann insgesamt sehr viel schonender und präziser, d.h. zielgenauer behandeln. Für die Patienten ergeben sich dadurch große Vorteile. Insbesondere die kurze Behandlungsdauer, die schnellere Heilung, das geringere Komplikationsrisiko und die eher unauffällige Narbenbildung wären hier zu nennen. In einigen Fällen ist zudem nicht einmal eine lokale Betäubung notwendig.